Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§ 1 Anwendbarkeit der AGB

 

Die AGB regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Hypnosezentrum im Taubertal (nachfolgend Hypnosezentrum) und dem Klient/der Klientin (nachfolgend Klient) als Dienstvertrag im Sinne der §§ 611 ff. BGB, soweit zwischen den Vertragsparteien abweichendes nicht schriftlich vereinbart wurde.

 

§ 2 Vertragsschluss

 

Der Dienstvertrag kommt zustande, wenn das Hypnosezentrum die telefonische Terminvereinbarung oder die per Email erfolgte Terminvereinbarung oder die Online-Terminbuchung  per Email dem Klienten bestätigt. Besitzt der Klient keine Email-Adresse erfolgt die Terminbestätigung per Post.

Das Hypnosezentrum ist berechtigt einen Dienstvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen; insbesondere wenn ein erforderliches Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann, es um Beschwerden geht, welche die das Hypnosezentrum aufgrund seiner Spezialisierung oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann oder darf oder durch die Behandlung in Gewissenskonflikte bringen können.

§ 3 Inhalt und Zweck des Dienstvertrages

Das Hypnosezentrum erbringt seine Dienste gegenüber dem Klienten in der Form, dass es seine Kenntnisse und Fähigkeiten der Ausübung der Hypnotherapie zur Beratung und Behandlung im Sinne der Gesundheitsprophylaxe beim Klienten anwendet. Es wird zu keinem Zeitpunkt eine ärztliche oder heilende Therapie durchgeführt. Es erfolgt zu keiner Zeit eine gewerbliche Ausübung der Heilkunde. Hypnose ist kein Ersatz für eine ärztliche oder heilpraktische Behandlung. Die Sitzungsteilnahme an einer Einzelsitzung oder einem Coaching ist grundsätzlich nur möglich, sofern der Klient nicht an einer akuten körperlichen oder geistigen Erkrankung leidet. Mit Inanspruchnahme einer Beratung oder eines Coachings bzw. der Buchung einer Sitzung erklärt der Klient, eigenverantwortlich durch geeignete Maßnahmen sichergestellt zu haben, körperlich sowie geistig nicht akut erkrankt zu sein. Akut ansteckend Erkrankte haben trotz Terminbestätigung keinen Anspruch auf den vereinbarten Termin. Das Hypnosezentrum behält sich vor, vereinbarte Termine auch kurzfristig gegenüber dem Klienten abzusagen oder bei Verhinderung einen anderen Therapeuten für den vereinbarten Termin einzusetzen. Eine Terminabsage seitens des Hypnosezentrums kann per Email, telefonisch oder postalisch erfolgen. Der Klient hat keinen Regressanspruch gegenüber dem Hypnosezentrum wenn eine Terminabsage den Klienten nicht rechtzeitig erreicht. Ein Regressanspruch seitens des Klienten besteht ebenso nicht wenn das Hypnosezentrum für den vereinbarten Termin einen anderen Therapeuten einsetzt.

 

§ 4 Absage, Stornierungsgebühr, Ausfall, Garantien

 

  • Vereinbarte Sitzungstermine sind ausschließlich für den Klienten reserviert. Da es einer gründlichen Vorbereitung seitens der Therapeuten für den vereinbarten Sitzungstermin bedarf, werden Termine die seitens des Klienten nicht innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden mit 200,00 EUR berechnet.

  • Sollte einer der Therapeuten verhindert sein, die Leistungen zum vereinbarten Sitzungstermin zu erbringen, so kann für evtl. entstandene Kosten nicht haftbar gemacht werden, es sei denn, die Verhinderung beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Im Falle einer Verhinderung kann ein Ausweichtermin vereinbart werden. Eine Verlängerung der Sitzungszeit wegen Verspätung des Klienten oder eine Erstattung der nicht genutzten Sitzungszeit sind nicht möglich, sofern die Verspätung mehr als 15 Minuten beträgt. Bei Verspätungen über 15 Minuten kann der Therapeut den Sitzungstermin ablehnen da das Sitzungsziel der Therapeuten des Hypnosezentrums sonst nicht erreicht werden kann. Im Falle einer Verspätung von über 15 Minuten behält sich das Hypnosiezentrum das Recht vor eine Ausfallentschädigung in Höhe von 200,00 EUR zu berechnen.

  • Das Hypnosezentrum kann naturgemäß keine Garantien für Sitzungserfolge gewähren, dementsprechend werden auch keine Erstattungen vorgenommen. Die Therapeuten des Hypnosezentrums behalten sich das Recht vor innerhalb eines Sitzungstermins die Sitzung abzubrechen sofern das Mitwirken des Klienten nicht gegeben ist.

 

§ 5 Vergütung

 

  • Die Therapeuten des Hypnosezentrums haben auf ihre Dienste Anspruch auf ein Honorar. Es gilt die jeweilige Preisliste am Tage der Terminbuchung oder beim telefonischen oder persönlichen Beratungsgespräch mündlich bestätigt wurden. Sonderabsprachen mit Firmen sind möglich. Die Anwendung anderer Gebührenordnungen oder Gebührenverzeichnisse ist ausgeschlossen. Die Zahlung der Sitzungsgebühr erfolgt in bar oder mit EC-Karte nach dem Sitzungstermin. Nur in Sonderfällen kann die Bezahlung auf Rechnung vereinbart werden. Die Sitzungsgebühr ist grundsätzlich sofort nach terminiertem Sitzungsende fällig, im Falle der vereinbarten Rechnungslegung gilt jedoch das auf der Rechnung angegebene Zahlungsziel. Im Falle der Nichteinhaltung der Zahlungsfrist beginnt ein Mahnverfahren. Ab der 2. Mahnung wird neben den gesetzlichen Verzugszinsen auch eine Kostenpauschale in Höhe von 10,00 € geltend gemacht. Ratenzahlungen sind nur nach Absprache möglich.

 

§ 6 Anspruch

 

Es besteht kein vertraglicher Anspruch auf einen bestimmten Behandler / Therapeuten.

 

§ 7 Vertraulichkeit der Daten von Klienten

 

Das Hypnosezentrum behandelt alle Klienteninformationen streng vertraulich. Ausgenommen sind Meldepflichten gegenüber Behörden seitens des Hypnosezentrums.

 

§ 8 Urheberrecht

 

Sämtliche Internet-Inhalte (www.hypnoseimtaubertal.de) und die durch das Hypnosezentrum zur Verfügung gestellten Materialien und Unterlagen (digital, schriftlich, Audio oder Video) unterliegen – soweit nicht anders gekennzeichnet – unserem Urheberrecht. Eine Weiterverwendung, Reproduktion, Weitergabe – egal welcher Art, auch auszugsweise erfordert die schriftliche Einverständniserklärung durch das Hypnosezentrum.

 

§ 9 Dienstleistungen von Drittanbietern

 

Das Hypnosezentrum haftet nicht für die Vermittlung von Kontakten sowie Kontakten zu Drittanbietern, das Hypnosezentrum haftet ausdrücklich auch nicht für Kontakte, die durch das Hypnosezentrum zu Stande gekommen sind.

 

§ 10 Salvatorische Klausel

 

Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Vereinbarungen oder die AGB insgesamt unwirksam sein oder werden, treten an die Stelle der unwirksamen Vereinbarung(en) rechtsgültige Vereinbarungen, die der/den unwirksamen von der Bedeutung her am Nächsten kommen.

 

§ 11 Gerichtsstand

 

Gerichtsstand ist Tauberbischofsheim.

Hypnosezentrum im Taubertal | Inh. Amira Burk-Stier

Würzburger Straße 23 | 97941 Tauberbischofsheim

  • Hypnosezentrum auf Facebook
  • Schreibe uns über Whatsapp
  • Hypnosezentrum auf Twitter
  • Hypnosezentrum auf Instagram

​© 2015 - 2020 by Hypnosezentrum im Taubertal

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now