top of page

EMDR

 

Emotionen regulieren, negative Erlebnisse bearbeiten

 

EMDR (´Eye Movement Desensitization and Reprocessing´ - auf Deutsch: Augenbewegungs-Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung) ist eine moderne, in den USA entwickelte Behandlungsmethode, die Anfangs vor allem zur Behandlung traumatisierter Personen eingesetzt wurde, heute aber sehr erfolgreich für ein viel größeres Spektrum an Indikationen (Ängste & Phobien, Schmerztherapie, Sexualstörungen, emotionale Blockaden, Coaching etc.) eingesetzt wird. Es arbeitet mit bilateraler Stimulation, d.h. Stimulation beider Gehirnhälften, primär über Augenbewegungen, aber zunehmend auch unter Einbindung des gesamten Körpers.

Normalerweise wird Erlebtes vom Gehirn verarbeitet und ad acta gelegt. Traumatische Erlebnisse können jedoch psychische Wunden hinterlassen. Sind diese Wunden geringfügig, kann das Gehirn sie ohne Hilfe bewältigen, so wie der Körper eine kleine Schnittwunde selbständig heilt. Sind diese Verletzungen allerdings schwerwiegend, können sie die Selbstheilungskräfte des Gehirns überschreiten – das Erlebte wird in unverarbeiteter Form im Gehirn fraktal abgelegt und durch ähnliche Situationen immer wieder unkontrolliert evoziert. Dadurch kann es zu allen denkbaren Störungen, Ängsten und Blockaden kommen: Das weitere Leben steht im Schatten des Erlebten. Hier hilft EMDR bei der Reorganisation der Erlebnisinhalte und deren Bewertung.

In folgenden Bereichen wurde EMDR beispielsweise bereits erfolgreich eingesetzt:

  • Allergien

  • Angst- und Panikstörungen

  • emotionale und mentale Blockaden

  • Coaching für nahezu jedes Thema

  • Depressionen

  • Entwicklungs- und Verhaltensstörungen von Kindern

  • psychophysische Erschöpfungssyndrome

  • Ressourcen-Aktivierung und -Stärkung, sprich der Verstärkung positiver Emotionen oder der Speicherung von Zielzuständen

  • chronischen oder akuten Schmerzen

  • Sexualtherapie

  • Sport-Coaching (Zielintegration, Motivation, "Moment of Excellence"

  • Trauer nach Verlusterlebnissen

  • Traumatherapie

Funktioniert EMDR tatsächlich?

Die Wirksamkeit von EMDR ist wissenschaftlich bei Traumatisierungen unterschiedlicher Art nachgewiesen worden. Erste großflächige Erfahrungswerte wurden in den USA bei der Behandlung der Feuerwehrleute und Rettungskräfte, die bei dem Attentat auf die Twin-Towers am 11.09.2001, im Einsatz waren, gesammelt. Die Ergebnisse zeigten eine deutliche Entlastung der Betroffenen.

Kann mit einer Sitzung jedes Problem gelöst werden?

EMDR arbeitet damit, ein belastendes Gefühl und die entsprechende Situation voneinander zu trennen und die Situation emotional neu zu belegen. EMDR ist kein Wundermittel und demzufolge nicht zur Behandlung aller seelischer Probleme geeignet. Es ist aber effektiv und in der Regel bereits nach wenigen Sitzungen erfolgreich.

Kann eine EMDR-Sitzung auch online stattfinden?

Wir bieten die Möglichkeit EMDR online über Zoom-Meeting durchzuführen. Dazu benötigen Sie einen Computer mit Internet, einen Bildschirm, sowie eine Webcam, Mikrofon und Lautsprecher. Aufgrund der Displaygröße ist ein Handy oder ein Tablet nicht geeignet.

Sie sollten sich je nach Größe des Bildschirms ca. 10-20 cm entfernt davor setzen. Ihre Sitzposition sollte so gewählt werden, dass Sie bequem mit aufrechtem Oberkörper und geradem Blick auf den Bildschirm sehen können. Genaue Anweisungen erhalten Sie bei der Onlinesitzung aber auch noch einmal. Den Zugangslink zu Ihrem Zoom-Meeting erhalten Sie von uns rechtzeitig vor Ihrem Sitzungstermin per E-Mail. Dazu ist es notwendig, dass Sie den Sitzungspreis bereits bei Ihrer Buchung per PayPal bezahlen.

bottom of page